Zeit schenken mit Ideen, Taten und Herz

von AWO Südwest

Hier werden Menschen mit Krankheitsbildern wie HIV/AIDS, Unfallschädigungen, Krebs, Multiple Sklerose und psychischen Erkrankungen betreut und versorgt. Diese für Berlin einmalige Einrichtung wurde auf Initiative des 2004 verstorbenen, ehemaligen Kreis- und Landesvorsitzenden der AWO - Reinhold Voht - geschaffen. Gleichzeitig mit der Eröffnung des Hauses gründete sich mit Unterstützung der Berliner- Aids - Hilfe eine "Förderverein House of Life e.V." Ehrenamtliche Zeitschenker*innen sorgen in Ergänzung zu den hauptamtlichen Pflegekräften dafür, dass die Bewohner*innen sich hier "zuhause fühlen" und neue Hoffnung schöpfen können. Die Zeitschenker*innen betreuen Angebote in den Freizeiträumen ( Billard, Dart, Kicker, Tischtennis), oder im Computerraum, begleiten die Bewohner*innen zu Theater- und Musikveranstaltungen oder bewirtschaften das Café Bohne, welches an den Wochenenden Kuchen, Knabbereien und Getränke bereithält. Von ganz besonderer Bedeutung ist auch die Offenheit des Hauses, damit die Kontakte zur Aussenwelt nicht verloren gehen. So finden regelmäßig -organisiert vom Förderverein- Theater- und Musikveranstaltungen im Saal des Hauses statt, um Freunde, Bekannte, Nachbarschaft/Kiez miteinzubeziehen. Regelmäßig nimmt das House of Life auch an der jährlich am 21.6. berlinweit stattfindenden " Fete de la musique" teil. Und -mit all dem Engagement nicht genug- es gibt noch eine weitere Besonderheit! 2010 hat der Förderverein auf dem Friedrichwerderschen Friedhof, Bergmannstr. 42-44 in Berlin-Kreuzberg eine Gemeinschaftsgrabstätte erworben ( s. Foto), wo verstorbene Bewohner*innen ihre letzte Ruhestätte finden können. Ein kleiner Ausflugstip - direkt neben der Grabstätte gibt es ein kleines gemütliches Friedhofscafé , auch mit Aussenbereich, wo man Snacks, und selbstgemachten Kuchen mit tollem Kaffee geniessen und in Stille verweilen kann. Wer mehr über die Arbeit des Fördervereins "House of Life" ( übrigens auch korporatives Mitglied der AWO) erfahren möchte, kann sich gern unter -www.house-of- life.net- sachkundig machen und an Veranstaltungen teilnehmen.
Hans-Wilhelm Pollmann

Zurück