KulturMittwoch in der "Spukvilla"

vorgetragen von Petra Pavel, begleitet von Regina Haffner am Piano

Mascha Kaléko, geboren am 7. Juni 1907,
gilt als eine der bedeutendsten Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre ersten Erfolge hatte sie im Kreise der künstlerischen Avantgarde im Romanischen Café, im Berlin der „Goldenen Zwanziger". Es dauerte nicht lange, bis ihr Werk zur unerwünschten Literatur erklärt wurde, wie auch die Literatur ihrer literarischen Weggenossen.
1938 verließ sie zusammen mit ihrem zweiten Mann, Chemjo Vinaver, und ihrem kleinen Sohn Deutschland.

Zurück